Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0
Bernhard

MiRu 5/2017 TAAF

6 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben (bearbeitet)

Hallo Neuheiten-Redaktion,

in der aktuellen Michel-Rundschau, S. 66, wird unter MiNr. 935 die Neuheit der TAAF Bernard Duboys de Lavrigerie notiert. Es fehlt hier aber Hinweis und Katalogisierung der Marke mit Zierfeld !!! Die Marke wurde mit einem senkrecht angeordneten Zierfeld gedruckt. d.h. das Zierfeld kann oberhalb oder unterhalb der Marke vorkommen. Da die MiNr. 933 mit Zierfeld katalogisiert wurde ist nicht erklärlich, warum die 935 dies nicht ist. Der philatelistische Dienst der franz. Post hat diese Marke auch generell als senkrechten Streifen Marke-Zierfeld-Marke ausgeliefert (und wenn ich mich richtig erinnere, die Marke aber nur einmal berechnet)

 

Beste Grüße

 

B.Krauth

bearbeitet von Bernhard

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Und bzgl. Block 51:

Ein Hinweis, das die Marken des Blocks mit Ausnahme des Druckvermerks "phil@post" und Künstlernamens komplett farblos im Prägedruck angefertigt sind wäre vermutlich sinnvoll - ein Tauschpartner ließ mir den Block zurückgehen weil er dachte es sei Makulatur oder nur eine Sammlerbeigabe, wie die französische Post sie seit einigen Jahren den Abonennten beilegt, ohne Frankaturkraft ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen!

Bei MiNr. 933 hat jede Marke ihr Zierfeld, deshalb erfaßt.

Bei 935 handelt es sich um einen Zwischensteg im Bogen, der die beiden Fünferstreifen trennt, eine bei Frankreich und "anhängenden" Gebieten seit Jahrzehnten übliche Bogenkonfiguration. Wir sehen diese Zwischenstege nicht als Zierfelder, deshalb nicht vermerkt. Es steht natürlich jedem Sammler frei, dergleichen in seine Sammlung aufzunehmen. Manchmal sind die Zw. durchaus dekorativ, sie sind ja auch als Kaufanreize gedacht. Eine Kopie der Rechnung, die belegt, daß die Frz. Post zwei Marken zum Preis einer einzigen lieferte, würde mich interessieren. Es erscheint mir sehr unwahrscheinlich.

Block 51 ist abgebildet, so daß sich eine zusätzliche wortreiche Beschreibung in meinen Augen nicht aufdrängt.

Freundliche Grüße

Wolfgang Maier

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Guten Morgen,

 

besten Dank für die Antwort.

Hm, also das ist dann wieder eine sich mir nicht erschliessende Definitionsfrage, nach welchen Kriterien man von einem Zierfeld spricht und nach welchen nur von "bedruckten Zwischenstegen". Die "Tabs" der israelischen Marken sind dann was per Definition? Denn die finden sich ja auch nicht an jeder Marke, sondern nur an den Unterrändern?

Die Rechnung habe ich aktuell nicht zur Hand weil andernorts gelagert, die könnte ich erst kommende Woche einscannen. Die Jahreslieferung zum Jahresbeginn 2017 listet 34,89 € auf, obwohl es mit der zweiten Marke 35,69 € sein müssten, dass habe ich mir auf dem Lieferzettel notiert. Welcher Betrag auf der Rechnung ausgewiesen ist kann ich am Wochenende nachschauen. Aus ihr geht aber auch nicht hervor, dass zwei mit dem Zierfeld zusammenhängende Exemplare geliefert wurden, da auf der Rechnung immer nur die Jahres- bzw. Quartalslieferungen gelistet werden, d.h. also eben der Betrag der ganzen Lieferungseinheit, nicht der Einzelmarken. Falls aber auf der Rechnung 35,69 € stehen sollten wäre die zusätzliche Marke berechnet worden - ich melde mich.

 

Beste Grüße

 

Bernhard Krauth

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin nochmal,

 

bzgl. Block 51 und den Blockmarken: Da heißt es, die Farbe sei "lebhaft-cyanblau". Das stimmt wohl für den Farbdruck auf dem Block und die Druckvermerke auf den beiden enthaltenen Marken, ansonsten aber sind beide Marken reinweiß und nur im Prägedruck - so zumindest liegen sie mir vor. Die stark kontrastierte und damit erkennbare Prägung der Abbildung in der Michel-Rundschau wirkt schon fast gräulich, das Original ist jedoch rein weiß und die Prägung damit auch nur schwer erkennbar. Wenn Ihnen der Block anders als reinweiß vorliegen sollte, dann habe ich wohl einen Fehldruck wo die gräuliche Farbnote fehlt .... Ist der Block aber regulär reinweiß mit dem Cyanblauen Motivdruck, und damit die Marken bis auf die Druckvermeke nur im Prägedruck ausgeführt, dann wäre eine Korrektur der Farbangabe bzw. ein Hinweis vermutlich doch dienlich. Wie gesagt, mir wurde von einem Tauschpartner der Block zurückgegeben als quasi "Makulaturware" weil der Charakter, das es sich um eine frankaturgültige Marke handelt, nur schwer erkennbar ist ...

 

MfG

 

B.K.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

... ich habe die Rechnung jetzt vorliegen. Nein, die besagte Marke wurde nur einmal berechnet (also die Lieferung mit 34,89 und nicht mit 35,69 berechnet),und die Details der Lieferung sind doch aufgeführt, auch hier wird sie wie jede andere nur einmal aufgeführt. Erhalten habe ich jedoch bei 2 "Satz" (ich beziehe die Neuheiten in zweifacher Anzahl) auch zwei senkrechte Zusammendrucke Marke-Zierfeld (bzw. laut Herrn Meier Zwischensteg) - Marke, berechnet wurde jedoch nur eine Marke.

 

Herr Meier, eine Kopie der Rechnung lasse ich Ihnen gerne bei Bedarf zukommen wenn Sie mir eine direkte Email-Adresse geben (oder lassen sich Anhänge auch hier in privaten Direktnachrichten im Forum anhängen? Ein "Beweis" für meine Aussage ist die Rechnung allerdings auch nicht ...

 

Beste Grüße

 

B. Krauth

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0