Dieter Becker

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    20
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

Über Dieter Becker

  • Rang
    Neu hier

Profilinformationen

  • Vorname
    Dieter
  • Wohnort
    Bad Soden
  • Land
    Deutschland
  • Geschlecht
    Männlich
  1. Anbei zwei Blocks von Madagsakar von 1996 über berühmte Persönlichkieten, hier Francois Mitterrand. Einer der Blocks weist 5x die falsche Schreibweise Mitterand statt Mitterrand auf. Angeblich wurde der Block mit der falschen Schreibweise kurz nach Erscheinen zurückgezogen und durch den korrigierten Block ersetzt. Allerdings ist nach meinen Informationen weder im Michel noch im Scott der Blick mit dem Fehler irgendwie verzeichnet oder erwähnt. Hat jemand eventuell Informationen ? Danke
  2. Tatsächlich gibt es da wohl verschiedene Stories. Ob die in Wikipedia geschriebene die richtige ist, ist zweifelhaft.
  3. Vielen Dank für die Erklärung. Damit kann ich dann mein Albumblatt erstellen. Werde es dann hier zeigen. Zwei Fragen noch. 1. Wann wurde die zweite Marke verausgabt ? 2. Wurde das Treffen dann am 29.3. abgesagt, so dass am gleichen Tag beschlossen wurde, die Marke nicht zu verausgaben ? Denn wenn es bereits am 22.3. abgesagt wurde, dann hätte die Marke ja nicht am 28.3. an Schalter im Vorverkauf kommen können/müssen.
  4. Nachdem ich in einem internationalen Forum und bei der tunesischen Post angefragt hatte (letzteres gänzlich ohne) Antwort ohne den Sachverhalt zu klären versuche ich es hier nochmal. Die Angehängte Marke weisst die Daten 29-30 März für das Treffen der Arabischen Liga von 2004 in der Marke auf. Es wurde eine zweite Marke aufgelegt mit den Daten 22-23 Mai. Meine Fragen: 1. Weiss jemand ob die erste Marke zurückgezogen wurde ? 2. Was ist der Grund der Neuauflage, wurde das Treffen verschoben ? Danke.
  5. Hallo, in meinem Michel von 2006 steht die Marke Michel 326 wäre aufgrund eines Aufdruckirrtums sogort nach Erscheinen zurückgezogen und die Restbestände vernichtet worden. Ebenso die bildgleiche Marke Michel 333. 1. Wie kann es sein, dass es überhaupt eine Michel 333 gegeben haben kann, wenn die Restbestände von 326 vernichtet wurden ? 2. Wikipedia (https://en.wikipedia.org/wiki/Pagsanjan_Falls_stamp) und andere Quellen dagegen sagen, dass die Marke nicht zurückgezogen worden sei. Was stimmt nun, kann jemand helfen ?
  6. @Bernhard 1. Danke für die Aufklärung, werde die 3.800 einfügen 2. Spannende Geschichte wegen der übergrossen Mayotte-Aufdrucke. Wieviele davon haben denn Ihren Weg in den Postverkehr/Markt/Sammlerhand gefunden ? 3. Bei einer Gesamtauflage von 20.000 sind 3.800 natürlich auch nicht wenig. Aber sicher hast Du recht, Mayotte ist einfach als Gebiet nicht so nachgefragt. Die "Gronchi rosa" Italiens hat bei einer Auflage von 68.000 einen Marktpreis von 300-400 Euro. Da ist die Nachfrage eine andere. @Jean: Wahrscheinlich hast Du recht, der Michel wird wohl nicht streng im Sinne einer Definition trennen, was eine römische Nummer verfient und was nicht. Ein schönes Beispiel ist dennoch die "Potschta"-Marke der SBZ, die fast 70 Jahre als zurückgezogen galt (Michel 41), sprich wenige Stunden an einem Schalter in Dresden erhältich. Seit 2014, durch entsprechende Beweisführung, ist aber klar, dass die Marke nie verausgabt wurde und auch sämtliche Belege und Abstempelungen Fälschungen sind, wenn es auch im Michel weiterhin "Gefälligkeitsstempelungen" gibt. Heute wird diese im Michel als römisch I. geführt. Ein weiteres Beispiel ist der "Buddha-Fuß" Ceylons. Diese eigentlich unverausgabte Marke war an einigen Schaltern auf dem Lande erhältlich. Ich weiß aber nicht, wie die Marke im Michel katalogisiert ist.
  7. Hallo, @Ron: klar gerne, finde ich eine schöne Idee mit Youtube, moderne Medien zu nutzen ist wichtig, um weiter Info für und Interesse an der Philatelie zu generieren. @22088, Jean: Ich beschränke mich weitestgehend auf Ausgaben, die an die Schalter gekommen sind und erst dann zurückgezogen wurden. Sprich die Marken konnten gültigerweise als Frankatur benutzt werden, was bei Unverausgabten nicht der Fall ist. Alle Briefmarken die im Michel mit römischen Ziffern bezeichnet sind fallen in letztere Kategorie. Allerdings gibt es auch solche, die zwar unverausgabt sein sollten aber beispielsweise die Nachricht nicht alle Postämter rechtzeitig erreicht hat und dann ein Verkauf an manchen Postschaltern doch stattgefunden hat. Solche Marken nehme ich in meine Sammlung auf. Auch die Walausgabe Australiens kann man in diese Kategorie nehmen. Dieter
  8. Hallo Norbert, vielen Dank für das Lob, auch an Bernhard. Die Webseite hat 2 Zwecke. Ich wollte 1. über das Thema informieren und habe 2. die Hoffnung auch Info zu bekommen. Mit Deinem Beitrag hast Du mir beim 2. Punkt sehr geholfen. Ich habe zwar schon über viele Ausgaben, die irgendwie mit Zurückziehen in Zusammenhang stehen, Infos, aber das mit der Wal-Ausgabe war mir neu. Auch mein Michel von 2002/03 zu Australien/Ozeanien hat sich ausgeschwiegen. Hab gleich mal geguckt und bei der Marke ist man mit 200-300 Euro dabei. Nicht gerade Portokasse, jedenfalls nicht bei mir :) Aber in meine Liste aufgenommen. Nochmals Danke Dieter
  9. Hallo Nortbert, vielen Dank. Ich habe einen Michel aus den 90ern, da stand dazu nichts. Das hilft mir sehr, dann gehe ich mal auf die Suche nach der Marke. Gruß Dieter
  10. Hallo, kann mir jemand mit Infos zur angehängten Marke geben ? Angeblich 1991 zur Ausgabe gelangt, aber nach wenigen Stunden vom Schalter zurückgezogen, da ein Teilgebiet Belizes farblich zu nah an der Farbe für Guatemala lag. Da ja Guatemala mehr oder weniger offizielle Ansprüche auf Belize erhebt wäre dies natürlich dieser politischen Grosswetterlage geschuldet ? Ist dem aber so ? Ich hatte die Marke so im Michel nicht gefunden. Danke
  11. Hallo, die angehängte Marke sollte am 22.10.2010 verausgabt werden. Aus mir unbekannten Gründen erfolgte dies aber nicht, sondern die Marke wurde erst am 22.10.2012 verausgabt. Weiss jemand den Grund ? dietbeck https://withdrawn.jimdo.com/länder-h-n/indien/tag-der-mathematik/
  12. Hallo, Im MIchel steht, dass die Marken 154-157 am 1.1.22 verausgabt bereits am 20.1.22 zurückgezogen wurden und nur noch im Innendienst zu verwenden waren. Dazu folgende Fragen: 1. Angeblich war der Grund dieser Massnahme die Fälschungsgefahr des Überdrucks. Stimmt das ? 2. Es finden sich viele Belege und gestempelte Marken nach diesem Datum (20.1.22) ohne Beanstandung. Also augenscheinlich hat sich die Post nicht an Ihre Anweisung gehalten. Ist dem so ? Wurden die Marken tatsächlich zurückgezogen ? Warum sind dann soviele Belege nach diesem Datum zu finden. Haben die Leute in Massen Marken in den 3 Wochen gekauft, so dass nachher noch genügend Material für die Frankatur beim Publikum vorhanden war ? dietbeck
  13. Guten Tag Herr Klan, vielen Dank. Es wird des öfteren bei Marken behauptet, diese seien zurückgezogen worden. Oft ohne Erklärung. Deshalb ist es mir immer wichtig Sachverhalte zu klären, bevor ich irgendetwas in meine Sammlung aufnehme. MfG Dieter Becker
  14. Hallo Die angehängten Marken aus Nord-Vietnam von 1975 werden als zurückgezogen angeboten. Hat jemand dazu nähere Informationen ? Danke
  15. @22028, würde mich sehr über Rückmeldungen oder neue Infos freuen.