Heinz Adler

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    190
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

8 User folgen diesem Benutzer

Über Heinz Adler

  • Rang
    Redakteur
  • Geburtstag 25.02.1948

Profilinformationen

  • Vorname
    Heinz
  • Wohnort
    Unterschleißheim
  • Homebase
    München (D)
  • Land
    Deutschland
  • Geschlecht
    Männlich

Persönliches

  • Familienstand
    In fester Partnerschaft

Letzte Besucher des Profils

9.336 Profilaufrufe
  1. Guten Morgen an alle Forum-Mitglieder! Auch wenn das hier nicht die richtige Rubrik ist, abschließende Worte zur Bewertungsfindung in den MICHEL-Katalogen: Maren hat ja schon den Link eingestellt, in dem relativ ausführlichem Artikel haben wir versucht zu erklären, wie die Katalogpreise zustande kommen - dem haben wir nichts hinzuzufügen. Es ist uns aber vollkommen klar und wir hören es ständig auf den Messen, dass nicht alle unsere Auffassung teilen - zu unterschiedlich sind persönliche Interessen. Seien Sie letztmalig versichert, dass die Redaktion neutral und völlig unabhängig Preislisten, Auktionsergebnisse und professionelle Internet-Angebote auswertet - kein Händler, Auktionator, auch keine Privatperson haben darauf Einfluss!
  2. Wieso eigentlich nur 24 Std. pro Tag Notdienst? Wir werden uns bemühen. dies auf 44 Std. pro Tag auszubauen!

    1. 22028

      22028

      Es gibt halt extrem ungeduldige Sammler..., man sagt zwar dass Sammler im Allgemeinen sehr geduldig Leute sind, auf einige hier trifft das aber nicht zu.

    2. Lumpus2000

      Lumpus2000

      Hallo Herr Adler,

      nicht gleich übertreiben, es reicht doch Frühstück und Mittag auszulassen, dann haben Sie auch 25 Stunden zusammen :-)

  3. Keine Sorge, diese Zusammenfassung bleibt (im Katalog 2012/13 übrigens auf Seite 1077).
  4. Hallo Rein, halten Sie mich für senil? Wir haben über die richtigen Marken gesprochen! Es wäre schön, wenn auch Sie sich erkundigen würden, bevor Sie hier unhaltbare Behauptungen verbreiten!
  5. Bevor ich bei schwierigen Fragen, bei denen ich nicht völlig sicher bin, etwas hier im Forum veröffentliche, mach ich mich schlau (man kann und muss nicht alles wissen, aber man muss wissen, wen man fragen kann). Der damals Verantwortliche in der Bundesdruckerei war Hans Zerbel!!!
  6. Hallo in die Runde! So kann man sich täuschen! Soeben erhielt ich einen Anruf vom damals zuständigen Verantwortlichen der Bundesdruckerei. Diese Marken wurden doch im Offsetdruck hergestellt!. Aus Kosten- und Schnelligkeitsgründen wurden bestimmte Bildsegmente aufgerastert, völlig untypisch für Odr. Ein Zweifel ist ausgeschlossen, in den Unterlagen ist die Maschinen-Nr. vermerkt, eine reine Offsetdruck-Maschine, RaTdr. wäre auf dieser Maschine nicht möglich gewesen. Man lernt halt doch nie aus!
  7. Hallo Reintjedevos, wir bitten schon um Entschuldigung, aber wir Redakteure genießen auch mal das Wochenende und tummeln uns nicht im Forum. Maren hat an dieser Stelle außerdem schon öfter geschrieben, dass wir aus Zeitgründen auch nicht immer sofort reagieren können. Aber nun zu den beiden Marken: ich habe sie mir angesehen und bin auch der Meinung, es handelt sich um einen Rastertiefdruck. In den damaligen Ankündigungen der Post war vom Offsetdruck die Rede. Ich habe mich mit dem damals zuständigen Verantwortlichen der Bundesdruckerei in Verbindung gesetzt, er wird in den Unterlagen noch mal nachsehen. Sollten Sie an dieser Stelle nichts mehr von mir hören, ist es RaTdr. und die Katalogangaben werden berichtigt.
  8. Da steh ich drüber!
  9. Guten Morgen ins Forum, den Ausführungen von Bernhard ist nichts hinzuzufügen. Für uns macht es keinen Sinn, unsere Bewertungskriterien gebetsmühlenartig zu wiederholen oder uns rechtfertigen zu müssen. Es gibt Sammler die sich überzeugen lassen und natürlich auch solche, die eine völlig andere Meinung vertreten. Dagegen gibt es auch absolut nichts einzuwenden, solange die Kritik und der Ton oberhalb der Gürtellinie bleiben.
  10. Das entspricht definitiv nicht den Tatsachen! Wir laden Sie auf den nächsten Messen in Berlin und Sindelfingen gerne zu einem Besuch bei uns am Stand ein; dort können wir Ihnen beweisen, dass Ihre Behauptung nicht richtig ist.
  11. Bitte beachten Sie: Herr Berend Hey, Prüfgebiete Deutsche Besetzung I. Weltkrieg, stellt ab sofort bis Ende Juni 2014 seine Prüftätigkeit ein. Prüfsendungen bitte erst wieder ab Juli 2014!
  12. Ich lade Sie (und alle Forum-Mitgleider und Sammler) hiermit gerne zu einem Besuch in der Redaktion ein Ich bin davon überzeugt, dass es mir gelingt, das eine oder andere Vorurteil beseitigen zu können! Auch in unseren Vorträgen auf den diversen Messen stehen wir Ihnen gene Rede und Antwort. Hier im Forum wäre es viel zu komplex und ausführlich, auf alle Fragen, gerade bezüglich der Katalogbewerungen einzeln zu reagieren! Eines aber grundsätzlich: ich bin in der Lage zu beweisen, dass die Katalogbewertungen in vielen Fällen unter den Preisen liegen, die von einigen Händlern (die zusammengenommen mit Sicherheit mehr Kunden haben, als alle anderen Händler ) verlangt werden. Ich weiß, dass der Vergleich mehr als hinkt: Sie können Ihr Grillfleisch spottbillig bei z.B, Aldi oder anderen Großanbietern kaufen oder aber Sie geben für Qualität mehr Geld aus. Jeder Sammler muss und kann das auch für sich selbst entscheiden
  13. Ich kann Ihnen versichern, dass die CD keinerlei Einfluss auf den Verkaufspreis des Kataloges hat, sie ist ein "Gratisschmankerl"!
  14. Die Formulierung, dass MICHEL "daraufhin" den Preis der Marke auf 150000,- festlegte, ist schlichtweg falsch (wie sollte das auch gehen, Redaktionsschluss für den Katalog war Mitte Februar)! Die 150000,- € beruhen auf zwei Auktionsergebnissen Ende letzten Jahres. Die verschiedenen (postfrischen) Marken erzielten bei einem Auktionator 134000,-€, bei einem anderen 120000,-€, jeweils ohne Aufgeld. Über diese Ergebnisse wurde auch in einigen Tageszeitungen berichtet.
  15. Guten Morgen, ich kann und darf Sie alle beruhigen. Die von uns abgebildete Hepburn-Marke wurde bei uns in der Redaktion fofografiert, der glückliche Finder (in einer Kiloware!) der ersten gestempelten Marke stellte uns seinen sensationellen Fund vor und erlaubte ausdrücklich die Verwendung der Fotos! Für dieses Foto haben, wenn Sie so wollen, wir das Urheberrecht! Wenn Sie von einem Auktionshaus die ausdrückliche Erlaubnis haben, dürfen Sie auch die postfrischen Marken abbilden. Der Handel mit diesen Marken ist deshalb legal, weil 1. die Post nicht beweisen kann, dass sie auf illegalem Weg in Umlauf kamen (siehe Fund in einer Kiloware). 2. Ein postfrischer Kleinbogen wurde von einem Hepburn-Erben gestiftet und im September 2011 bei A. Schlegel in Berlin ganz offiziell versteigert.