Concordia CA

Mitglieder
  • Gesamte Inhalte

    54
  • Benutzer seit

  • Letzter Besuch

3 User folgen diesem Benutzer

Über Concordia CA

  • Rang
    Gelegenheitsnutzer

Profilinformationen

  • Vorname
    Jürgen
  • Wohnort
    Essen
  • Homebase
    Essen (D)
  • Land
    Deutschland
  • Geschlecht
    Männlich

Sammelgebiete und Interessen

  • Meine Briefmarkengebiete
    Maschinenstempel weltweit bis 1950, Kleinschriftstempel, POKO-Lochungen, Geschichte der Internationalen Tausch- und Korrespondenz-Verbindung CONCORDIA CA,
    Nebenstempel der Berliner Rohrpost, Vorausentwertungen, philatelistische Literatur über Poststempel
  • Arbeits-gemeinschaften
    Poststempelgilde, ARGE Lochungen, ARGE Vorausentwertungen, Forschungsgemeinschaft Großbritannien, ARGE Neues Handbuch der Briefmarkenkunde, AIJP, Deutscher Altbriefsammler-Verein, ARGE Preussen

Persönliches

  • Familienstand
    Keine Angaben

Letzte Besucher des Profils

5.954 Profilaufrufe
  1. Bei dem Bandstempel handelt es sich um einen Postfreistempel, der mit einer Sylbe-Bandstempelmaschine abgeschlagen wurde. Ähnliche Stempel gab es noch in einigen anderen bayerischen Städten. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  2. Hallo Bernhard, der Stempel stammt von einer Bandstempelmaschine des norwegischen Herstellers Nils Krag. Mit dieser Stempelfahne ist er laut Kohlhaas/Riese "Bandstempelmaschinen von Krag und Sylbe", zwischen Juli 1905 und Februar 1906 nachgewiesen. Derartige Belege ziehe ich in aller Regel auf Tauschtagen oder Sammlerbörsen für 1 - 3 Euro aus den Kisten. Das Preisniveau bei eBay, Delcampe & Co. liegt in vergleichbarer Höhe. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  3. @Georg Glaß Gelegenheitsstempel werden philatelistisch eingeteilt nach: • Sonderstempel (Hand- oder Maschine) Sonderstempel sind solche Stempel, die einen ausgesprochenen dokumentarischen Charakter besitzen. Sie werden durch ein bestimmtes zeitlich oder örtlich begrenztes Ereignis veranlasst, sind aber keineswegs von der Errichtung eines Sonderpostamtes abhängig. • Werbestempel (Hand- oder Maschine) Werbestempel sind solche Stempel, die durch ihren Text- oder Bildinhalt für irgendetwas werben. • Serienstempel (Hand- oder Maschine) Serienstempel sind solche Stempel, die text- oder formgleich in mindestens 2 Postorten verwendet wurden. Bei diesem Stempel haben wir es mit einem (Orts-)Werbestempel zu tun, der im Gegensatz zu einem Sonderstempel, der für ein bestimmtes, zeitlich begrenztes Ereignis wirbt, für eine längere Einsatzdauer konzipiert ist. Danben wird es in Trebnitz mit Sicherheit auch noch einen oder mehrere gewöhnliche Tagesstempel gegeben haben, die zeitgleich eingesetzt wurden. Als Beispiel für einen Sonderstempel möge dieser Stempel zum 70jährigen Bestehen der Poststempelgilde aus dem Jahr 2008 dienen, der nur an zwei Tagen verwendet wurde. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  4. @Georg Glaß Laut Bochmann Katalog der deutschen Gelegenheitsstempel wurde der Stempel von Trebnitz von 1943 bis 1945 verwendet. Bei dem Datum handelt es sich also wohl um ein ganz normales Tagesdatum, da auch der Ausgabetag der Sondermarken am 2. März 1944 lag. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  5. @Maya Das ungarische Wort illeték bedeutet auf Deutsch Gebühr. Ich denke daher, dass wir es mit Gebührenmarken zu tun haben. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  6. @Wolfgang D Der Stempel stammt von einer Briefschließ- und Stempelmaschine Typ "Velopost". Diese Maschinen wurden schon wenige Jahre nach Einführung der Postscheckämter, die im Januar 1909 erfolgte, eingesetzt. Velopoststempel aus Hannover aus 1915 Velopoststempel aus Stuttgart aus 1920 Ein Link-Tipp mit mehr Informationen und Beispielen: http://www.philaseit...&ST=2967&page=0 Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  7. @Georg Glaß Es handelt sich um den Abdruck einer Sylbe-Bandstempelmaschine. Der Maschinenserienstempel Benutzt / die / Luftpost ! (Bochmann-Nr. 71) wurde zwischen 1927 und 1944 in 82 Orten verwendet. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  8. @Harald Zierock Es handelt sich nach meiner Meinung um einen Handrollstempel für Päckchen (Parcel Postmark). Darauf deutet auch die Nominale der Marke hin. Es gab davon etliche Variotionen. In der Literatur wird in den meisten Fällen die Buchstabenkombination EX gezeigt. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  9. Wenn ich auch mit Deiner Grundaussage bezüglich der Verhaltensweise einiger Postverwaltungen übereinstimme, so erlaube mir doch, Deine Aussage hinsichtlich der Ausgaben zu 85 Cent richtig zu stellen. Es gibt die Versandart Büchersendung Groß (siehe auch hier ), mit der ich regelmäßig Publikationen erhalte. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  10. @sanjok1955 Tolle Idee, ein Bild von Wikipedia zu klauen! http://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Victoria_of_the_United_Kingdom_on_stamps Auf solche Trolle können wir hier gerne verzichten! Wenn Du ein wenig Zeit erübrigen kannst, beschäftige Dich doch einmal mit der deutschen Rechtschreibung, insbesondere dem Thema Groß- und Kleinschreibung. Es sieht so aus, als ob Du da einige Defizite aufweist. Ohne Gruß Concordia CA
  11. @katsud Früher hat man Stempel häufig auf Ausschnitten gesammelt. Von dieser Art zu Sammeln ist man heute aber abgekommen und bevorzugt vollständig erhaltene Belege. Die Ausschnitte sind daher nahezu unverkäuflich. Dein Beispiel wertet als gestempelte Marke. Bei gesuchten Stempel gibt es vielleicht einen Zuschlag auf den Markenpreis. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  12. @Harald Zierock Die Lochung stammt von der Firma Deutsche Gasglühlicht A.G., Berlin und ist zwischen 1893 und 1905 nachgewiesen. Quelle: Dr. Hans D. Hillmann, Katalog der deutschen Firmenlochungen, ARGE Lochungen Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  13. @Harald Zierock Von der Lochung D.G.A. gibt es 9 verschiedene Typen. Daher wäre ein Scan zur Identifizierung hilfreich. Auch der Stempelort könnte zur Identifizierung beitragen, da manche Typen nur an einem Ort verwendet wurden. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  14. @katsud Es handelt sich um die Dienstmarke MiNr. 12 aus Oberschlesien. Die Urmarke MiNr. D 27, Deutsches Reich (Dienstmarken), wurde mit dem Aufdruck C.G.H.S. versehen. Dieser Aufdruck kann in sehr vielen verschiedenen Positionen vorkommen. -> Siehe auch Michel Deutschland Spezial Band 1: Deutsche Abstimmungsgebiete (Oberschlesien) Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA
  15. @saeckingen Von einem Engländer habe ich die Auskunft erhalten, dass wir beide recht haben. Auf jede Strom- und Gasrechnung waren 2 d Steuer fällig. Die zu diesem Zweck verwendeten Freimarken bekamen Firmenaufdrucke um die missbräuchliche Verwendung zu verhindern. Auch Banken waren durch die Erhebung von Steuern auf Schecks betroffen. Sie verwendeten allerdings häufig Perfins. Mit besten Sammlergrüßen Concordia CA