Alle Aktivitäten

Dieser Verlauf aktualisiert sich automatisch   

  1. Heute
  2. Auch die Iran, Mi-Nr. II, 1 Kr. gelb müsste dann dazu gehören, ist aber auch recht selten, Katalogwert schlappe €1200.
  3. Dann sollte aUch dei Nepal, Mi-Nr. I in die Kategorie passen. Michel schreibt dazu: Nepal, Mi-Nr. I, Nicht zur Ausgabe gekommen: 1956, Mai. Krönung des nepalesischen Königspaares mit fehlerhafter Inschrift King’s Coronation. Odr.; gez. K 14. Häufig sind die Marken aber nicht, und um Michel zu zitieren: MiNr. I wurde vor der Ausgabe zurückgezogen und vernichtet; wenige Exemplare mit Versuchs-Ersttagsabstempelung sind erhalten geblieben .
  4. Gestern
  5. Hallo Dieter, gefällt mir wirklich sehr gut, schön aufbereitet und vor allem informativ! Mach bitte weiter so. Wenn ich dann schon mal fragen darf, wie hier schon erwähnt: Drehe ich Videos zum Thema Briefmarken. Dein Gebiet würde sich hierfür natürlich auch super anbieten. Habe derzeit noch eine lange Liste was ich drehen möchte aber wenn ich das OK von Dir bekommen würde, würde ich hierzu auch mal etwas aufsetzen. Grüße, Ron
  6. So, in der Zwischenzeit sind dann doch noch mal ein paar Videos dazu gekommen. RonAleX Briefmarkenecke Teil 16 (Die Feldpost) https://www.youtube.com/watch?v=SdL9AB-7JUM RonAleX Briefmarkenecke Teil 17 (Das Großherzogtum Luxemburg) https://www.youtube.com/watch?v=6H2zP7zrAww RonAleX Briefmarkenecke Teil 18 (Das Deutsche Reich Teil 4) https://www.youtube.com/watch?v=YoG-Ujh4FXU RonAleX Briefmarkenecke Teil 19 (Die Lokalausgaben) https://www.youtube.com/watch?v=AqIFZpfaGCk RonAleX Briefmarkenecke Teil 20 (Die Besatzungszonen) https://www.youtube.com/watch?v=FPBXOcscysI
  7. Letzte Woche
  8. Auf Grund einer Diskussion in einem anderen Forum sieht es so aus, als ob es bei den Marken aus Belgien Unstimmigkeiten in der Nummerierung zwischen dem gedruckten und dem Online MICHEL-Katalog gibt. Insbesondere die Marken 4228/4229 (Postemblem) im MOK haben anscheinend in der Printversion die Nummern 4238/4239. Wenn dem so ist, sind vielleicht andere Markennummern auch betroffen. Sicher kann die Redaktion dies mal überprüfen. Herzlichen Dank im voraus.
  9. Sammeln was Spaß macht: Deutsche Südsee bis Papua-Neuguinea! www.briefmarken-gemeinschaft-neuguinea.de

  10. In Melbourne findet vom 30. März bis 2. April 2017 eine Internationale Ausstellung statt. Die Papuan Philatelic Society will dort ebenfalls in gesonderten Räumen ein Treffen ihrer Mitglieder abhalten. Einige von ihnen sind Mitglieder bei uns und werden auch über unseren deutschen " http://www.the-papuan-villager.de " berichten. Damit unser Mitteilungsblatt No. 183 (April-Ausgabe) noch rechtzeitig im 5. Kontinent erscheint, haben wir schon ab 15.3. den Versand vorgenommen. Nach dem 2. Weltkrieg, der im Pazifik erst nach der japanischen Kapitulation am 5. August 1945 endete, dauerte es einige Zeit, bis die Postämter in Neuguinea wieder für den zivilen Verkehr arbeiten konnten. In Talasea im West New Britain District von Neuguinea dauerte dies länger als sonstwo, denn da öffnete die Post erst am 1. März 1947 ihr Office. Es war auch noch kein Stempel da. Über diese postalischen Anfänge nach dem Kriege handelt ein mehrseitiger Bericht in diesem Heft. Ein echtes Husarenstück leisteten sich die Australier mit SMS "Komet", das nach der Kaperung zur Freude von Colonel William Holmes mit neuem Namen H.M.A.S. "Una" und rundem Zensurstempel als Inspektions- und Postschiff in Dienst gestellt wurde. Aber lesen Sie weiter über den interessanten Inhalt im Heft selbst, von dem noch einige Exemplare für neue Leser zur Verfügung stehen !
  11. Hallo Norbert, vielen Dank für das Lob, auch an Bernhard. Die Webseite hat 2 Zwecke. Ich wollte 1. über das Thema informieren und habe 2. die Hoffnung auch Info zu bekommen. Mit Deinem Beitrag hast Du mir beim 2. Punkt sehr geholfen. Ich habe zwar schon über viele Ausgaben, die irgendwie mit Zurückziehen in Zusammenhang stehen, Infos, aber das mit der Wal-Ausgabe war mir neu. Auch mein Michel von 2002/03 zu Australien/Ozeanien hat sich ausgeschwiegen. Hab gleich mal geguckt und bei der Marke ist man mit 200-300 Euro dabei. Nicht gerade Portokasse, jedenfalls nicht bei mir :) Aber in meine Liste aufgenommen. Nochmals Danke Dieter
  12. Hallo Dieter, dem vorstehenden Glückwunsch von Bernhard schließe ich mich an! Eine Ergänzung zu Australien kann ich liefern: 1982 wurde dort eine Serie "Wale" (MiNr. 777 - 780) herausgegeben, wobei offenbar ein Wert erst spät ausgewechselt wurde; von der nicht verausgabten Marke zu 60 C Buckelwal ("Humpback Whale") - der MICHEL katalogisiert sie unter III - sind offenbar Exemplare in den Verkauf gelangt. Der MICHEL-Online-Katalog schreibt dazu: "MiNr. III entstammt einer zugunsten von MiNr. 780 verworfenen Versuchsauflage, die irrtümlich in wenigen Bögen in den normalen Schalterverkauf gelangte." Der Unterschied ist deutlich zu erkennen, während in der verworfenen Version das Wasser oben links vollflächig blau war, zeigt der schließlich herausgegebene Wert eine blau-weiße Signatur, wodurch er besser zu den übrigen drei Werten des Satzes paßt. Beste Grüße Norbert Australien Mi.-Nr. 780 Australien Mi.-Nr. III
  13. Nimm einfach mein Eingangsposting als Vorlage - und mach es erst mal genau so wie dort angegeben. Mit billigen Marken ohne Nrn. Wenn Du das gut beherrschst, mache es mit Marken mit Nrn. Danach erst würde ich mit den Ablösern experimentieren - die sind dann für manche Sonderfälle gut. Dadurch kriegst Du auch ein Gefühl dafür, wie feucht/nass bestimmte Kuvertpapiere sein müssen, wie bestimmte Serien reagieren und mit welchen Einwirkzeiten Du arbeiten musst.
  14. Du hast sicher recht, offenbar mache ich etwas falsch, obwohl ich mich (s.o.) sklavisch an die Gebrauchsanweisung gehalten habe. Genau deshalb habe ich ja gefragt, ob es einen Trick gibt, der nicht auf der Etikette steht. Vielleicht verstehe ich unter 'feucht' nicht dasselbe wie andere, vielleicht reichen einfach zwei Minuten nicht, mal gucken, irgendwie muss doch auch ich das schaffen. Dass es mit purem Wasser bisher geklappt hat, dabei aber die Nummern weg waren, das war ja auch der Grund, weshalb ich es mit dem Ablöser versuchen wollte. Wobei die älteren Marken (z.B. Heuss) da nie Probleme gemacht haben, da blieb die Nummer immer drauf. Erst ab den Baudenkmälern ist mir das passiert.
  15. Also, wenn es mit älteren Rollenmarken (z.B. Heuss, "Grimmige Deutsche") nicht klappt, dann machst Du was falsch. Das klappt eigentlich mit allem, sogar mit purem Wasser (nur dass dann auch schnell die Rückennrn. futsch sind). Ich empfehle billiges Spülmittel ohne Citronensäure und andere chemische Zusätze - die allerbilligsten haben da meist recht wenig drin. Das in Wasser gelöst, erst an billigen Marken ohne Rückennr. testen, dann sich vorarbeiten. Mit der Lindner-Lösung muss es auch gehen, dann allerdings halt feucht genug machen. Und bei sehr dickem Karton ist es manchmal hilfreich, von diesem rückseitig ein paar Schichten abzufieseln - z.B. indem man eine Ecke mit einem Skalpell aufpult und dann die Schichten abzieht.
  16. Hallo Werner Danke für die schnelle Antwort! Ja, ich habe den Thread durchgelesen. Auch ältere Rollenmarken haben keine Reaktion gezeigt, leider, und ich kann mir nicht vorstellen, dass da lauter solche dabei waren, die mit Leim aufgeklebt wurden. Vielleicht muss ich die Anfeuchtphase einfach ausdehnen. Die 1-2 Minuten, die auf dem Ablöseretikett stehen, haben auf jeden Fall nicht gereicht. Ich überlege mir aber auch, die Marken einfach unabgelöst einzuordnen. Sieht aber halt nicht besonders toll aus im Album. Für selbstklebende Marken gibt es den speziell dafür entwickelten Ablöser, den werde ich mir noch separat zulegen. USA und Spanien sind Fälle für sich .... :-) Nochmals danke!
  17. Hallo alfred karl, ähnliches Problem hier: http://www.philaforum.com/forum/thread.php?threadid=34948 Ein FDC aber mit nicht kompletten Satz. Für solche "gemachten" Belege ist es immer etws Schwehr einen Markt sprich Käufer zu finden. Wenn es echt gelaufene Briefe mit Erstagsstempel sind, dann würde ich da die Gestempelte Marke +10% Aufschlag werten. Wenn es alles FDC Couverts sind, trägt es zum realen Handelswert leider nicht im positiven Sinne bei. Von diesen gibt es leider sehr viele. Grüße, Ron
  18. Der Thread ist ja schon ordentlich alt, macht aber nichts - ABER: Hast Du diesen Thread durchgelesen? Hier geht es eigentlich nicht um Marken, die man mit Wasser und normalen Mitteln nicht ablösen kann. Das wird auch mit den Ablösern kaum funktionieren - es gibt aber in diversen Foren Threads zu diesem Thema. Dagegen: ältere Rollenmarken solltest Du immer abbekommen. Es sei denn, der Versender hat sie bspw. mit Uhu angeklebt. Bei Rollenmarken, bei denen man die Rückennrn. erhalten will, ist es eher das Problem, nicht komplett abzulösen - weil dann die Rückennr. auch weg ist. Ich habe jetzt grade den Lindner-Ablöser nicht mehr auf dem Schirm, aber im Prinzip funktionieren alle gleich. Von hinten durch das Kuvert durch anfeuchten, ca. 15 Sek. - 5 Min. warten (je nach Dicke des Papiers, Art der Marke usw.) und sobald als möglich mit einer Pinzette abziehen. Selbstkleber usw. sind hier nicht das Thema, da solltest Du einen geeigneteren Thread suchen. Einige davon sind fast überhaupt nicht ablösbar, z.B. US-Selbstkleber.
  19. Ich habe mir letztens auch ein Fläschchen Lindner Briefmarkenablöser gekauft und freute mich darauf, an diesem Regenwochenende endlich einen riesigen Stapel Briefmarken abzulösen, die schon lange darauf warten! Fazit: Ich habe mich sklavisch an die aufgedruckte Gebrauchsanweisung gehalten - und habe es nicht geschafft, auch nur eine einzige Briefmarke abzulösen, seien es ältere Rollenmarken oder neue Selbstklebemarken oder andere Briefmarken, die aus irgendwelchen Gründen mit konventioneller Ablösemethode nicht abgingen. GIbt's da einen Trick, der NICHT in der Gebrauchsanweisung steht? Oder hab ich wieder einmal für mein geliebtes Hobby Geld zum Fenster hinausgeschmissen?
  20. Hallo Nortbert, vielen Dank. Ich habe einen Michel aus den 90ern, da stand dazu nichts. Das hilft mir sehr, dann gehe ich mal auf die Suche nach der Marke. Gruß Dieter
  21. Hallo Dieter, die Marke steht sehr wohl im MICHEL, sie findet sich als Belize MiNr. I (römisch 1) hinter dem Satz 544 - 550, Block 30 und Block 31 (1981, 26. Mai. 75 Jahre Rotary International. Odr.; gez. K 14.). Der Wert zu 75 C wurde "nicht ausgegeben", im erläuternden Text steht jedoch, dass die Marke am vorgesehenen Ausgabetag, dem 30.03.1981, "von den Schaltern zurückgezogen" wurde. Der "Restsatz" wurde dann am 26. Mai herausgegeben. (Quelle: MICHEL online-Katalog). Beste Sammlergrüße Norbert
  22. Hallo, kann mir jemand mit Infos zur angehängten Marke geben ? Angeblich 1991 zur Ausgabe gelangt, aber nach wenigen Stunden vom Schalter zurückgezogen, da ein Teilgebiet Belizes farblich zu nah an der Farbe für Guatemala lag. Da ja Guatemala mehr oder weniger offizielle Ansprüche auf Belize erhebt wäre dies natürlich dieser politischen Grosswetterlage geschuldet ? Ist dem aber so ? Ich hatte die Marke so im Michel nicht gefunden. Danke
  23. Früher
  24. Die Installation der Michelsoft 12 Datenbanksoftware ist nicht ausreichend, um auf aktuelle Daten zugreifen zu können. Hierbei handelt es sich nur um die Sammelsoftware, nicht um die Daten selbst. Sie müssen über “Datei-Datei updaten” die neuen Daten einspielen. Halten Sie sich zunächst an die dort gezeigten Schritte und legen Sie dafür die Deutschland 2016 S Daten ein. Wählen Sie den Eintrag aus und bestätigen sie die Auswahl. Damit Sie auch die Abbildungen sehen können, müssen Sie dann über “Datei-neue Daten installieren” gehen und dort dann die Abbildungs-DVD einlegen. Bitte achten Sie darauf, hier nicht die Daten zu verwenden! Die Deutschland 2016 Daten/Abbildungen, erhältlich z.B. im Online Shop www.michel.de , enthalten immer die gesamten Inhalte der Print Variante. Wenden Sie sich am besten direkt an den Verlag für die Bestellung, bei Bedarf, unter 089 32 393 207.
  25. Oder hier: Fon: 03641 229 160 Wurde im Forum Ende 2015 vom MICHEL Tech Support hinterlegt. Siehe auch hier:
  26. Versuch doch mal hier: Fon: +49 89 32393-229 Die Nummer steht in einer Mail vom Vertrieb. Vielleicht können die Dich weiterverbinden!?
  27. Hallo Briefmarkenfreunde und Sammler Ich habe einen Posten Erstagsbriefe erstanden total ca. 400 Stk. die normalen sind ja kein problem, nur die mit den 4er Blöcken und teilweise solche auf denen eben nicht der ganze Satz drauf ist finde ich niergends. Ich weiss das ab 1936 für ungebrauchte 4er Blocks 4x der Einzelpreis gilt. Es sind aber alle mit dem Stempel Ausgabetag und auf speziellen Couverts, wie bewerte ich diese. Danke für Eure Antworten
  28. Leider sagt mein Telefonanbieter, dass diese Nummer nicht existiert.
  29. Hallo, ich habe gerade die bestellte DVD's MICHELsoft12 bekommen. Ich hatte vorher die Version 9 gehabt. Jetzt habe ich Probleme, die in der alten Version erfassten Daten in die neue Programmversion zu übernehmen. Wenn ich die gesicherten Daten der Version 9 mit der neuen Version 12 öffne, sehe ich meine eingegebenen Daten bis 2009. Die weiteren künftigen Jahrgänge sind aber nicht mehr vorhanden. Wie erreiche ich es, dass ich in der Version 12 nur die Daten der alten Version einspeisen kann (quasi als Eingangsinformationen) und weitere zukünftige Eingaben (2010 - 2016) vornehmen kann? VIELEN DANK für die Hilfe
  1. Ältere Aktivitäten anzeigen